Grußworte 2014

Details

Grußwort 5. Gesundheitstag in Bad Orb am 17. Mai 2014

Im Sommer 2013 hat sich das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises gemeinsam mit dem Ärztenetz Spessart und den Main-Kinzig-Kliniken beim Hessischen Sozialministerium um Fördergelder für den Auf- und Ausbau eines regionalen Gesundheitsnetzes beworben. Damit sind wir in Wiesbaden auf breite Zustimmung  gestoßen.  Gemeinsam erhalten wir als eine von sechs ausgewählten Modellregionen eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 100.000 Euro für dieses Projekt. In den kommenden zwei Jahren werden wir die übergreifenden Kooperationen zwischen verschiedenen Leistungserbringern auf den Weg bringen und erweitern.  Der Main-Kinzig-Kreis und das Ärztenetz Spessart ziehen hier –wieder einmal – an einem Strang. Bis Ende 2014 soll ein Konzept erstellt werden, wie die hausärztliche, allgemeinmedizinische Versorgung in den ländlichen Gemeinden zu gewährleisten ist.  Ich bin überzeugt, dass auf diese Weise  der Gesundheitsstatus für die Bürgerinnen und Bürger im Main-Kinzig-Kreis auf hohem Niveau erhalten und sogar verbessert werden kann. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung werden auch die Themenbereiche Pflege und geriatrische Rehabilitation, ambulante und stationäre Pflege, Palliativversorgung sowie die Pflege und Betreuung von Demenzkranken unter anderem durch interdisziplinäre Fortbildungen besonders berücksichtigt.

Als leistungsfähiger Landkreis in einer attraktiven Region ist es unser Anspruch, gerade beim Thema Gesundheit für die besten Entwicklungsmöglichkeiten zu sorgen.  Dafür übernehmen wir Verantwortung, nicht nur in der Theorie, sondern vor allem in der täglichen Praxis – und das gerne gemeinsam mit dem Ärztenetz Spessart, das für dieses Modellprojekt seine Erfahrungen und auch Eigenmittel einbringt. Als Schirmherr des Gesundheitstages freut es mich daher, dass das Ärztenetz den Informationstag unter die Überschrift „Wir entwickeln das Gesundheitsnetzwerk weiter“ und das Motto „Von der Prävention zur Therapie“ gestellt hat. Es ist ein weiterer Beleg dafür, dass wir gemeinsam partnerschaftlich Verantwortung übernehmen für den Erhalt der medizinischen Versorgung in Wohnortnähe.

Dem Gesundheitstag wünsche ich einen guten Verlauf und grüße mit dem Slogan des Ärztenetzes Spessart:

Bleiben Sie gesund!

 

Herzlich,

Erich Pipa

Landrat des Main-Kinzig-Kreises

 

Grußwort Bürgermeisterin Bad Orb, Frau Helga Uhl:


Sehr geehrter Herr Landrat Pipa, sehr geehrter Herr Dr. Wetzel und Dr. Dehmer,


sehr geehrte Gäste und Aussteller des 5. Gesundheitstages für den Spessart und das Kinzigtal,


mein Dank gilt dem Ärztenetz Spessart für die Organisation, den mehr als 30 Ausstellern für die Informationsstände und den vielen kostenlosen Angeboten, den 11 Vortragenden für das abwechslungsreiche Programm und natürlich allen Besuchern für ihr Kommen.


Im Rahmen der demographischen Entwicklung ist es für uns alle mit kommunaler Verantwortung wichtig, den Bürgerinnen und Bürgern ein Umfeld zu schaffen, in dem ein gesundes Altern möglich ist. Um dies zu erreichen ist aktives Handeln gefragt, denn wie in vielen Bereichen, stehen auch hier die Kommunen im Wettbewerb zueinander.
Umso wichtiger ist es, dass der Main-Kinzig-Kreis Fördergelder für den Auf- und Ausbau eines regionalen Gesundheitsnetzes in Höhe von 100.000 € durch das Hessische Sozialministerium erhalten hat. Damit ist ein Grundstein gelegt sich diesem für die Region wichtigen Thema anzunehmen.

Noch wichtiger ist es aus meiner Sicht nicht am grünen Tisch zu planen, sondern intensiv das Ziel, nämlich den Aufbau eines Gesundheitsnetzes für den Landkreis, zu verfolgen. Ich bin froh, dass der Main-Kinzig-Kreis, die Main-Kinzig-Kliniken und das Ärztenetz Spessart gemeinsam Projektpartner sind. Schließlich gibt es aus der Verbundweiterbildung die bereits seit 4 Jahren läuft, wichtige Erkenntnisse für die Fragestellung, wie es gelingt die hausärztliche Versorgung unserer ländlichen Region zu sichern.


Ich bin mir sicher:
Nur in enger Kooperation aller an der medizinischen Versorgung im Landkreis Beteiligter kann die medizinische Versorgung der Menschen im Main-Kinzig-Kreis auch in Zukunft gewährleistet werden. Besondere Probleme sind in diesem Zusammenhang der zunehmende Hausarztmangel, aber auch zunehmend der Facharztmangel. In Bad Orb könnten wir uns noch entspannt zurücklehnen, da wir lt. Kassenärztlicher Vereinigung derzeit überversorgt sind. Aber betrachtet man sich das Durchschnittsalter unserer ansässigen Ärzte, dann sieht man sehr schnell, dass sich dies in einigen Jahren ändert, wenn nicht die Nachfolgefrage bis dahin geklärt ist.  
Bereits heute gibt es in den Arztpraxen ein Aufnahmestopp neuer Patienten und viele Patienten klagen über lange Wartezeiten. Auch dies ist ein Spiegelbild dessen, dass die reine Anzahl von vorhandenen Ärzten nicht den tatsächlichen Bedarf widerspiegelt.  

In einer Stadt wie Bad Orb, die das höchste Durchschnittsalter der Bevölkerung in Hessen aufweist, wo 16 % der Bevölkerung (9.341 gesamt) über 75 Jahre alt ist, ist der Bedarf an Hausärzten sicher höher, als im Speckgürtel von Frankfurt, wo überwiegend junge Familien wohnen, die auch noch über ein größere Mobilität verfügen.  
Aus diesem Grund erhoffe ich mir aus dem Pilotprojekt gemeinsam mit den Akteuren, die passenden Antworten zu finden, um auch in Zukunft den Bürgerinnen und Bürgern, aber auch unseren Gästen, eine adäquate Versorgung bieten zu können. Schon heute bin ich gespannt auf die ersten Erkenntnisse aus den kommunalen Gesundheitskonferenzen, zu denen wir zeitnah einladen.


Die Ausstellerbreite des heutigen Tages gibt jetzt bereits zum fünften Mal einen wichtigen Impuls für sektorenübergreifende Kooperationen. Pflege, Reha oder Akutversorgung, ambulante und stationäre Angebote, Medizin und Wellness, Therapie und Selbsthilfe – aus allen Bereichen wird den Besuchern etwas geboten. Und das alles kostenfrei!
Als Standortbürgermeisterin erlauben Sie mir sicher, dass ich, bevor ich mein Grußwort beende, Sie kurz noch darauf hinweise, dass unsere Kurstadt mit seinem Logo „Bad Orb – Gesund im Spessart“ alles bietet, um die Eigenverantwortung der Menschen im Umgang mit ihrer Gesundheit zu stärken.  

Bewegung, möglichst von Kindesbeinen an, ausgewogene Ernährung und Stressbewältigung sind wichtige Säulen einer gesunden Lebensführung. Unser Wanderwegenetz, der Kurpark, das Gradierwerk, der Bewegungspark, Deutschlands längster Barfußpfad, das Kursangebot der Leistungsanbieter vor Ort, unsere ortsgebundenen Heilmittel und nicht zuletzt die Toskana Therme bieten gute Grundvoraussetzungen.


Dass Sie, liebe Besucherinnen und Besucher heute hierhergekommen sind zeigt, dass Sie erkannt haben, dass Lebensqualität von Ihrer Gesundheit abhängt. In diesem Sinne fordere ich Sie auf, sich inspirieren zu lassen, sich zu informieren und dabei vielleicht neue Wege zu entdecken, für sich, für die Gesundheit und für die eigene Lebensweise.
Da unsere Heilquellen und somit Sole und Wasser zu unseren ortsgebundenen Heilmitteln gehören schließe ich mit Sebastian Kneipp:
Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern!
Beginnen Sie also heute und machen Sie jeden Tag zum Gesundheitstag!


Vielen Dank

Helga Uhl

Bürgermeisterin Bad Orb

 

   
© Ärztenetz Spessart eG